Schweizerischer Gemeindeverband
Association des Communes Suisses
Associazione dei Comuni Svizzeri
Associaziun da las Vischnancas Svizras
Gemeinsam für starke Gemeinden
 
 
1
2
3
Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Datenschutzinformationen

Impulsnachmittag: Stolpersteine meistern – Eine integrierte und personenorientierte Altersversorgung erfolgreich implementieren

  • Impulsnachmittag: Stolpersteine meistern – Eine integrierte und personenorientierte Altersversorgung erfolgreich implementieren
  • Careum Weiterbildung
  • Tagung
  • Aarau
  • Careum Weiterbildung, Mühlemattstrasse 42
  • 062 837 58 52
  • natalie.wirz(at)careum-weiterbildung.ch
  • www.careum-weiterbildung.ch/angebot/events/detail.php?id=9801
  • 07.11.2019, 14.00 Uhr
  • 07.11.2019, 17.15 Uhr

  • Die Alters- und Gesundheitsversorgung der Zukunft muss besser vernetzt und koordiniert sein. So weit sind sich Fachleute, Kostenträger und Politik (praktisch) einig. Doch wenn es darum geht, eine integrierte und personenorientierte Altersversorgung in den Alltag zu implementieren, zeigen sich vielerorts Stolpersteine.



    Diese Impulstagung widmet sich den speziellen Herausforderungen und Ansprüchen der Implementierungsphase. Als Beispiel steht die Entwicklung der Thurvita AG, die seit 2013 eine integrierte Altersversorgung über drei Gemeinden und eine Stadt umsetzt. Ihre Vision: für ältere Personen aus der Region die Voraussetzungen schaffen, dass sie ihren Alltag möglichst lange, im Idealfall bis ans Lebensende, zu Hause verbringen können - selbst bei erhöhter Pflegebedürftigkeit.



    Damit es ein wegweisendes Konzept vom Papier in die Realität schafft, braucht es kreative Lösungen, einen mutigen Umgang mit den Sozialversicherern und ein hohes Mass an Unternehmertum.



    An unserer Impulstagung diskutieren Expertinnen und Experten zu den Themenkreisen Regulierung und Finanzierung, Unternehmens- und Mitarbeiterkultur sowie Mensch und Technologie, wie neue Spielräume geschaffen werden können, welche für die breit abgestützte gesundheitspolitische Zielsetzung "ambulant und/mit stationär" dringend benötigt werden.



    Dies ermöglicht den Tagungsteilnehmenden, aus den Erfahrungen und Erkenntnissen der anwesenden Expertinnen und Experten ganz konkrete eigene Perspektiven und Ansätze zu entwickeln, um Stolpersteine bei der Implementierung einer integrierten Altersversorgung frühzeitig zu erkennen, überraschende Antworten auf Fragen aus der Praxis zu finden und Barrieren zu überwinden.



    Die Veranstaltung richtet sich besonders an Verantwortliche aus der strategischen und operativen Ebene von Gemeinden, Kantonen, Alterseinrichtungen, ambulanten Dienstleistungsinstitutionen sowie Fach- und Beratungspersonen, die sich in und mit der Altersversorgung vernetzen möchten.