Schweizerischer Gemeindeverband
Association des Communes Suisses
Associazione dei Comuni Svizzeri
Associaziun da las Vischnancas Svizras
Gemeinsam für starke Gemeinden
 
 
1
2
3
Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Datenschutzinformationen

Aktuell

 
  • Erste Aufschlüsse aus der Analyse der Coronakrise

    Im Auftrag des Bundes wird die Bewältigung der Coronakrise analysiert, unter anderem in Alters- und Pflegeheimen. In seiner Analyse der Rückmeldungen der Heimleitenden bedauert SGV-Vizepräsident Jörg Kündig die mangelnde Sichtbarkeit der Gemeinden.

  • Gemeindeangestellte kaufen für die ältere Bevölkerung ein

    Um ihre älteste Bevölkerung vor einer Ansteckung mit dem Coronavirus zu schützen, erledigen in Meiringen (BE) Gemeindeangestellte ihre Einkäufe. Dieser Dienst wird nicht nur von den Seniorinnen und Senioren sehr geschätzt.

  • Tagung «Beteiligung betroffener Personen in der Armutsprävention und -bekämpfung»

    Am Donnerstag, 2. September 2021, findet im Stadion Wankdorf in Bern eine Tagung der Nationalen Plattform gegen Armut statt. Am Vormittag beschäftigt sich die Tagung u.a. mit folgenden Fragen: Wo und wie kann Beteiligung in der Armutsprävention und -bekämpfung eingesetzt und gestaltet werden? Was braucht es, damit Beteiligung gelingt? Was kann Beteiligung bewirken? Am Nachmittag diskutieren armutsbetroffene und -gefährdete Menschen mit Fach- und Führungspersonen die Auswirkungen der Corona-Pandemie für die Armutsprävention und -bekämpfung in der Schweiz.

  • Rückblick auf ein spezielles Jahr

    Das «Coronajahr» 2020 war für den Schweizerischen Gemeindeverband (SGV) intensiv. Der Verband hat seine Beständigkeit und Flexibilität unter Beweis gestellt, auch wenn die Umstände herausfordernd waren. Mehr dazu und zu den laufenden politischen Geschäften des SGV erfahren Sie in kompakter und bebilderter Form im Jahresbericht.

  • Neue Stellungnahme

    Der SGV hat zum Bundesgesetz über Pilotprojekte zu Mobility Pricing Stellung genommen.

  • Die Maiausgabe der «Schweizer Gemeinde» ist online

    Das Fachmagazin des SGV gibt es auch als Webmagazin. Lesen Sie unsere Beiträge ganz bequem am Computerbildschirm, auf dem Tablet und dem Smartphone, auf Deutsch, Französisch oder Italienisch. Das Fokusthema der aktuellen Ausgabe: Leben im Alter.

  • Projekt «PROMO Femina»: Frauenanteil in der Gemeindepolitik erhöhen

    Nur jeder vierte Sitz in den Gemeindeexekutiven in der Schweiz wird derzeit von einer Frau besetzt – bei einem Frauenanteil von 50 Prozent an der ständigen Wohnbevölkerung. Ähnlich sieht die Situation in den Parlamenten oder Kommissionen aus. Dahinter steckt nicht etwa eine systematische Diskriminierung, sondern ein zu kleines Angebot an Kandidatinnen. Mit dem Projekt «PROMO Femina» wollen Forschende der Fachhochschule Graubünden das politische Engagement von Frauen auf Gemeindeebene nachhaltig steigern. Ein Online-Tool soll Gemeinden und Parteien dabei unterstützen. Der SGV ist ideeller Partner des Projekts.

  • Neuer Bericht zeigt Halteplatzmangel für Fahrende

    Ein neuer Bericht der Stiftung Zukunft für Schweizer Fahrende zeigt, wie viele Halteplätze für die fahrenden Jenischen, Sinti und Roma in der Schweiz fehlen. Insgesamt gibt es heute 47 Plätze. Benötigt werden 80 bis 90 zusätzliche Plätze. Für die rechtlich geschützte fahrende Lebensweise sind Halteplätze unabdingbare Voraussetzung. Die Gemeinden können einen wichtigen Beitrag beisteuern, um pragmatische Lösungen zu finden.

  • Online-Konferenz zum Thema «digitale Schule» – jetzt anmelden!

    Die nächste Online-Konferenz «Myni Gmeind Live» findet am Dienstag, 25. Mai 2021, von 8 bis 8.55 Uhr, zum Thema «Digitale Schule» statt: Experten erläutern, vor welchen Herausforderungen die Schulen stehen und wie Gemeinden sie meistern können. Anhand von spannenden Anwendungsbeispielen wird aufgezeigt, welche Chancen die Digitalisierung dabei bietet. Die Teilnahme ist kostenlos.

  • Digitalisierung und überbetriebliche Zusammenarbeit im Tourismus

    Das Innotour-Projekt «DigiKoop» hat die Stärkung der Strategiefähigkeit touristischer Regionen und Unternehmen zum Ziel. Im Fokus stehen innovative Kooperationskonzepte, die Anreize für eine intensive Zusammenarbeit schaffen. Der Einsatz von Instrumenten der Digitalisierung ermöglicht diesbezüglich Lösungen, die dem Gast einen Mehrwert bieten und Kooperationsvorteile zwischen den regionalen Akteuren erschliessen.

  • Online-Erfahrungsstammtisch zum Thema «Zusammenarbeit Gemeinden»

    In der Aprilausgabe der «Schweizer Gemeinde» berichtete Kevin Fux darüber, wie drei Oberwalliser Gemeinden erstmals ihre Urversammlungen per Livestream an ihre Bevölkerung übertragen haben. Am nächsten Erfahrungsstammtisch des Vereins «Myni Gmeind» gibt der Projektleiter der RW Oberwallis AG nähere Einblicke ins Projekt «Digital Service Center Oberwallis». Der Online-Stammtisch findet am Donnerstag, 27. Mai 2021, von 8 bis 9 Uhr, statt.

  • Nationaler Kulturdialog: Covid-19-Kulturmassnahmen werden gut umgesetzt

    Der Nationale Kulturdialog hat sich an seiner Sitzung vom 10. Mai 2021 zur Umsetzung der Covid-Unterstützungsmassnahmen im Kulturbereich ausgetauscht und den guten Arbeitsfortschritt bei der Behandlung der Gesuche festgehalten. Im Weiteren haben die Vertreterinnen und Vertreter von Bund, Kantonen, Städten und Gemeinden Empfehlungen für die Bereiche Tanz und Soziale Sicherheit der Kulturschaffenden gutgeheissen.

  • Neue Stellungnahme

    Der Schweizerische Gemeindeverband hat zur Verlängerung der Covid-19-Verordnung Asyl Stellung genommen.

  • Wenn die Urversammlung live im Wohnzimmer stattfindet

    Die Coronakrise treibt die Digitalisierung auch in den Gemeindeverwaltungen voran. Drei Oberwalliser Gemeinden haben erstmals ihre Urversammlungen per Livestream an ihre Bevölkerung übertragen. Die Resultate dieser Pilotversuche sind vielversprechend.

  • So machen sich die Aargauer Gemeinden fit für Digitales

    Mit dem digitalen Innovationsprogramm «Fit4Digital» gestalten die Aargauer Gemeinden zusammen mit dem Kanton die Entwicklung von E-Government aktiv mit. Dazu gehören ein Smart Service Portal für die Bevölkerung und die Verwaltung sowie Public Innovators.

  • Kurzbericht zu den Folgen von COVID-19 auf Raum und Gesellschaft

    Wie wirkt sich Corona auf die Stadt- und Ortsentwicklung aus? Dieser und weiteren Fragen ging EspaceSuisse, der Verband für Raumplanung, mit verschiedenen Expertinnen und Experten nach. Das Resultat dieser Diskussionen ist der Kurzbericht «Post-Corona». Er behandelt die Auswirkungen der Covid-19-Pandemie in den acht Themenfeldern Detailhandel/Ortskerne, Gastronomie, Arbeiten, Wohnen, Immobilienmarkt, Gemeinden/Städte, Mobilität und bündelt die wichtigsten Erkenntnisse in zwölf Hauptaussagen.

  • Informationskampagne «Walk’n’roll»

    Seit dem 1. Januar 2021 dürfen Kinder bis zwölf Jahre mit dem Velo auf dem Trottoir fahren, wenn es keinen Radweg oder Radstreifen gibt. Mit dieser Massnahme will der Bund die Sicherheit der jungen Velofahrerinnen und Velofahrer erhöhen. Mit der Informationskampagne «Walk’n’roll» setzen sich Fussverkehr Schweiz und Pro Velo Schweiz für ein rücksichtsvolles Zusammenleben auf den Trottoirs ein.

  • «Schweizer Gemeinde» neu auch als Webmagazin

    Das Fachmagazin des Schweizerischen Gemeindeverbands (SGV) gibt es neu auch als Webmagazin. Lesen Sie unsere Beiträge ganz bequem und medienbruchfrei am Computerbildschirm, auf dem Tablet und dem Handy, auf deutsch, französisch oder italienisch. Das Webmagazin löst das wenig benutzerfreundliche e-Paper (Zeitschrift im PDF-Format) ab, bedeutet aber keine Abkehr von der gedruckten Version, die bereits seit 58 Jahren herausgegeben wird. Im Gegenteil: Zusätzlich zur Printversion soll das Webmagazin online Mehrwert schaffen für unsere Leserinnen und Leser.

  • ePublikation für Gemeinden: Erster Praxistest bestanden

    Mit ePublikation.ch, Digitales Amtsblatt Schweiz, können neu alle Schweizer Gemeinden und öffentlich-rechtlichen Institutionen ihre amtlichen Mitteilungen und Rechtssammlungen ganz einfach elektronisch publizieren. Nebst der Rechtssicherheit punktet die Lösung durch messbare Vorteile, wie das Beispiel von Ossingen (ZH) zeigt.

  • Gemeindeversammlungen: welche Zukunft nach Corona?

    Die Corona-Pandemie hat die Durchführung von Gemeindeversammlungen erschwert, weshalb vielerorts Urnenabstimmungen zugelassen wurden. Folgt nun die Abschaffung der Gemeindeversammlung in Raten? Ein Blick in die Praxis und die Wissenschaft zeigt ein differenziertes Bild.