Schweizerischer Gemeindeverband
Association des Communes Suisses
Associazione dei Comuni Svizzeri
Associaziun da las Vischnancas Svizras
Gemeinsam für starke Gemeinden
 
 
1
2
3
Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Datenschutzinformationen

Newsarchiv

  • Kooperation erhöht die Chancen für einen «Match»

    Mit einer gezielten Zusammenarbeit zwischen Post und Gemeinden sollen Kadermitarbeitende der Post in der beruflichen Neuorientierung unterstützt und offene Stellen in den Gemeindeverwaltungen schneller und einfacher besetzt werden.

  • Lydia Hörler ist die erste Frau Hauptmann von Appenzell

    Das Amt des Bezirksvorstehers ist in Appenzell Innerrhoden besonders: Alle zwei Jahre wechseln sich der stillstehende und der regierende Hauptmann ab. Die 59-Jährige Lydia Hörler ist die erste Frau in diesem Amt.

  • Er macht das Beste aus dem Amtszwang und packt an

    Walter Schürch wollte eigentlich nicht Gemeindepräsident von Volken werden. Dennoch bereitet ihm das Amt Freude. Dass Nichtkandidierende gewählt werden, kommt in der kleinsten Gemeinde des Kantons Zürich wiederholt vor.

  • Neue Inputs für die «Schweiz 2040»

    In 20 Jahren ist die Zehnmillionenschweiz Realität. Gleichzeitig dürften sich verschiedene Megatrends auf Gesellschaft, Wirtschaft und Raumordnung auswirken. Der Bericht des Rats für Raumordnung gibt Empfehlungen ab.

  • Rückzonen und Verdichten im Blick der höchsten Richter

    Bis zum 1. Mai 2019 mussten die Kantone ihre Richtpläne und Gesetze an das neue Raumplanungsrecht anpassen. Nun sind die Gemeinden mit der Umsetzung konfrontiert – und mit der Auslegung des Bundesgerichts.

  • Gemeindepolitiker haben dank Energie-Cockpit die Übersicht

    Energie Schweiz, das Informations- und Förderprogramm des Bundes, subventioniert den Einsatz von EnergyView im Jahr 2020 mit bis zu 40 Prozent der Kosten. 40 Pilotgemeinden haben die Energieplattform mit Erfolg getestet.

  • Die Veranstaltung «Frauensache Milizarbeit» ist ausgebucht!

    Im Rahmen des «Jahrs der Milizarbeit» organisieren der Schweizerische Gemeindeverband und das Raiffeisen Forum den Anlass «Frauensache Milizarbeit». Die Veranstaltung, die am 4. Dezember 2019 in Bern stattfindet, ist bereits ausgebucht.

  • Neue Stellungnahme

    Der SGV hat zum Bericht über Vision, Strategie und Konzept zum Leitungskataster Schweiz (LKCH) Stellung genommen.

  • Ausschreibung und Informationsveranstaltung zum Projekt «engagement-lokal»

    Das gesellschaftliche Engagement verändert sich und stellt die Gesellschaft vor neue Herausforderungen. Das Projekt «engagement-lokal» fördert Engagement vor Ort nachhaltig und Sektoren verbindend: Lokale Kooperationen aus Zivilgesellschaft, Wirtschaft und öffentlichem Sektor werden finanziell unterstützt und fachlich begleitet. Bewerben können sich lokale zivilgesellschaftliche Organisationen, Gemeinden, Quartiere, Städte und Unternehmen. Bewerbungen können bis zum 31. Januar 2020 eingereicht werden. Am 7. November 2019 findet in Zürich (Glockenhof) eine Informationsveranstaltung statt. Der SGV unterstützt das Projekt «engagement-lokal».

  • «Wir politisieren im engen Kontakt mit der Bevölkerung»

    Mit Marianna Frei leitet erstmals eine Frau die Geschicke der Gemeinde Schlatt (TG). «Das Milizsystem ist für unsere Grösse ideal», sagt sie. Trotz reichlich Erfahrung ist die FDP-Politikerin vor Gemeindeversammlungen angespannt.

  • Nach der Glarner Grossfusion war der Neue für einige der Bekannte

    «Ein Gemeindepräsident ist immer ein Gemeindepräsident. Ob nun von einer kleinen Gemeinde oder von einer grossen, ob neben- oder hauptberuflich», sagt Mathias Vögeli. Der Gemeindepräsident von Glarus Süd kennt beides.

  • Acht Entlebucher Gemeinden pflegen die Zusammenarbeit

    Trotz dem täglichen Spagat zwischen Machbarem und Wünschbaren im Langzeitbereich lebt das Regionale Wohn- und Pflegezentrum (WPZ) in Schüpfheim (LU) ein personenzentriertes Pflege- und Betreuungskonzept.

  • Zwölf Gemeinden, ein Ziel: in 15 Jahren energieautark sein

    Die ländliche St. Galler Region Toggenburg hat sich Grosses vorgenommen: Bis 2034 sollen die Toggenburger energieautark leben. Die zwölf Gemeinden werden dabei seit zehn Jahren vom Verein energietal toggenburg unterstützt.

  • Die Melchnauer sind stolz auf ihren Käse und ihr Holz

    Die Melchnauer zeigen, wie wertvoll die Zusammenarbeit verschiedener Branchen in einer Gemeinde ist. Vom Wärmeverbund profitieren die Käserei, die regionale Wirtschaft und auch die Umwelt.

  • Gemeinden löschen in der Nacht die Lichter

    Aussenlicht im öffentlichen Raum ist wichtig für die Orientierung in der Nacht, zur Ausübung sportlicher Aktivitäten, und es stellt historisch bedeutsame Gebäude in einer Gemeinde ins rechte Licht. Doch es muss richtig dosiert sein.

  • Elemente für eine attraktive und sichere Veloinfrastruktur

    Viele Gemeinden bauen die Infrastrukturen für das Velo aus, insbesondere seit der Annahme des Bundesbeschlusses Velo von 2018. Pro Velo Schweiz zeichnet gute Infrastrukturen aus.

  • Neue Stellungnahmen

    Der SGV hat zum Bundesgesetz über Überbrückungsleistungen für ältere Arbeitslose und zur SVGW Empfehlung W10033 Stellung genommen.

  • Das Milizsystem schafft Brücken zwischen Politik und Wirtschaft

    Das Milizsystem ermöglicht einen wertvollen Wissenstransfer und baut so Brücken zwischen Politik und Wirtschaft. An einer Tagung von economiesuisse in Basel wurden die Herausforderungen für die Milizarbeit diskutiert.

  • Tagung «Freiwilligenarbeit in Städten und Gemeinden» – jetzt anmelden!

    Die Jahrestagung des Netzwerks freiwillig.engagiert (18. November 2019 in Biel) greift die vielseitigen Kontakte zwischen der Zivilgesellschaft, der Freiwilligenarbeit und den Städten und Gemeinden auf. Es soll zum Beispiel diskutiert werden, wie die Städte und Gemeinden die Strukturen für ehrenamtliche Tätigkeiten, das Milizwesen und die Zivilgesellschaft unterstützen können und wie sie damit ihre Gemeinde oder Stadt «stärker» und vielseitiger machen. Die Tagung wird auch Praxistipps und Konzeptideen für Organisationen vermitteln.

  • Freiburg bietet als erster Kanton die digitale Zivilstandsurkunde an

    Seit dem 1. Oktober 2019 bietet der Kanton Freiburg seinen Bürgerinnen und Bürgern Zivilstandsurkunden elektronisch an. Die elektronischen Urkunden sind jenen in Papierform gleichgestellt und werden von den zuständigen Behörden anerkannt. Die Gültigkeit eines Zivilstandsdokuments kann mit der Anwendung «Validator» überprüft werden.