Schweizerischer Gemeindeverband
Association des Communes Suisses
Associazione dei Comuni Svizzeri
Associaziun da las Vischnancas Svizras
Gemeinsam für starke Gemeinden
 
 
1
2
3
Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Datenschutzinformationen

Newsarchiv

  • Effizient und wirksam kommunizieren mit sozialen Medien

    Gemeinden, die in Öffentlichkeitsarbeit investieren, schaffen Vertrauen, Identität und Nähe. Die sozialen Medien sind ein wichtiges und zeitgemässes Instrument in der Kommunikation mit verschiedenen Bevölkerungsgruppen. Im Pusch-Kurs (2. September 2020 in Zürich) lernen die Teilnehmenden, wie sie Facebook und Co. effizient nutzen können. Der SGV ist Partner des Kurses, SGV-Mitglieder profitieren von einer reduzierten Teilnahmegebühr.

  • Schutzkonzept für Gemeindeverwaltungen: Mustervorlage der Kantonalen Führungsorganisation (KFO) des Kantons Zürich

    Die KFO des Kantons Zürich hat eine Mustervorlage «COVID-19-Schutzkonzept» für die Verwaltungen erarbeitet. Das Schutzkonzept soll den Betrieb während der aktuellen Situation der Pandemie gewährleisten und gleichzeitig eine Ansteckung der Mitarbeiter/innen und von Dritten verhindern.

  • BAG-Kampagne «So schützen wir uns»: neues Gratis-Plakat für Ihre Gemeinde/Stadt

    Sieben Wochen nach dem Lockdown beginnen die Lockerungen des Bundesrats zu greifen. Ab dem kommenden Montag können Läden, Restaurants, Märkte, Museen und Bibliotheken wieder öffnen. Das Einhalten der Verhaltens- und Hygieneregeln bleibt jedoch weiterhin zentral. Diese wurden mit den beiden Empfehlungen «Maske tragen, wenn Abstandhalten nicht möglich ist» und «Homeoffice beibehalten» erweitert. Entsprechend wurde nun auch das Coronavirus-Plakat der Kampagne des Bundesamts für Gesundheit (BAG) angepasst. Städte und Gemeinden können das Plakat ab sofort kostenlos und online beim BAG-Logistikpartner GEWA bestellen.

  • Schutzkonzept für den öffentlichen Verkehr

    Der Bundesrat zählt bei seinen Lockerungsmassnahmen auf einen funktionierenden öffentlichen Verkehr. SBB und Postauto haben als Systemführerinnen ÖV in Absprache mit den Bundesämtern für Verkehr und Gesundheit ein Schutzkonzept für den öffentlichen Verkehr entwickelt. Die Städte und Gemeinden sind bestrebt, die Transportunternehmen nach Kräften zu unterstützen und Massnahmen zum Schutz der Kundinnen und Kunden des öffentlichen Verkehrs wo sinnvoll und möglich auch im öffentlichen Raum umzusetzen.

  • COVID-19: Informationen zu den Sportinfrastrukturen

    Die Arbeitsgemeinschaft Schweizerischer Sportämter hat auf ihrer Website eine Rubrik «COVID-19: FAQ rund um Sportinfrastrukturen» für Städte und Gemeinden zusammengestellt. Darunter sind nützliche Links, häufig gestellte Fragen und Antworten sowie konkrete Beispiele aus Gemeinden und Städten zu finden (Informationsschreiben, Schutzkonzepte Sportanlagen etc.).

  • Der Jahresbericht 2019 des SGV ist online

    Das Jahr 2019 war für den SGV ereignisreich und intensiv. Mit der Milizarbeit-Kampagne hat er einen Sondereffort geleistet, der sich mehr als gelohnt hat. Hinzu kam das «Daily Business», die politische Arbeit auf Bundesebene, mit über 30 Stellungnahmen und Anhörungen. Mehr dazu und zu den laufenden politischen Geschäften des SGV erfahren Sie in kompakter und bebilderter Form im Jahresbericht 2019. Er ist als PDF und E-Paper abrufbar.

  • Der Weg zum Wärmeverbund als nachhaltige Alternative

    Im post-fossilen Zeitalter sind Wärmeverbünde als nachhaltige Alternative aktueller denn je. Der Pusch-Kurs (16. Juni 2020 in Lenzburg) vermittelt die Grundlagen, wie ein versorgungssicheres und energieeffizientes Wärmeverbundprojekt geplant und wirtschaftlich betrieben werden kann. Der SGV ist Partner des Kurses, SGV-Mitglieder profitieren von einer reduzierten Teilnahmegebühr.

  • Revitalisierung von Fliessgewässern – Grundlagen für die Planung

    Der dreitägige Pusch-Lehrgang (16. Juni, 27. August, 15. September 2020 in Mosen LU, Andelfingen ZH und Zürich) gewährt Einblicke ins Ökosystem Fliessgewässer und in verschiedene naturnahe Revitalisierungsprojekte. Die Teilnehmenden lernen Fliessgewässer ökologisch zu beurteilen und ein konkretes Revitalisierungsvorhaben zu entwickeln, das wertvolle Lebens- und Erholungsräume bietet. Der SGV ist Partner des Lehrgangs, SGV-Mitglieder profitieren von einer reduzierten Teilnahmegebühr.

  • SGV-Generalversammlung 2020 erfolgt im schriftlichen Verfahren

    Aufgrund der COVID-19-Pandemie hat der Vorstand des Schweizerischen Gemeindeverbands (SGV) entschieden, die diesjährige Generalversammlung schriftlich durchzuführen.

  • Kindertagesstätten: Es braucht finanzielle Soforthilfen durch Bund und Kantone

    Aufgrund der COVID-19-Pandemie befinden sich die Kindertagesstätten schweizweit in einer schwierigen Situation. So haben diverse Städte und Gemeinden bereits auf die Notlage reagiert und Kitas und weitere systemrelevante Angebote mit finanziellen Beiträgen unterstützt. Aus Sicht des SGV ist es notwendig, dass auch der Bund und die Kantone ihre Mitverantwortung wahrnehmen und möglichst rasch finanzielle Mittel sprechen. Diese Haltung hat der SGV gegenüber den zuständigen Kommissionen des Nationalrats und des Ständerats in einem Schreiben betont. Diese haben auf den Hilferuf von Gemeinden, Städten und Kantonen reagiert: Sie verlangen vom Bundesrat, dass er auch die Kitas in die Massnahmen zur Abfederung der wirtschaftlichen Folgen der Coronakrise einbezieht. Das ist auch ein Erfolg für den SGV.

  • Hygiene in vorübergehend ungenutzten Trinkwasserinstallationen von Gebäuden sicherstellen

    Um die Coronavirus‐Infektionen einzudämmen, mussten schweizweit Schulen, Sportanlagen, Schwimmbäder, Hotels, Restaurants und andere Gebäude schliessen oder ihre Nutzung wurde stark eingeschränkt. Wird ein Trinkwassersystem über mehrere Wochen nie oder nur selten genutzt, erhöht sich das Risiko der Vermehrung von Mikroorganismen. Der Schweizerische Verein des Gas- und Wasserfaches (SVGW) hat ein Merkblatt publiziert, in dem die nötigen Massnahmen beschrieben werden, damit eine einwandfreie Trinkwasserqualität gewährleistet ist.

  • Verein «Myni Gmeind» – Ihr Partner für die Digitalisierung

    Ihre Gemeinde will die Chancen der Digitalisierung nutzen? Es gibt zahlreiche Möglichkeiten, der Einstieg fällt oft schwer. Sie müssen jedoch nicht bei null anfangen, sondern können von der Erfahrung des Vereins «Myni Gmeind» profitieren: Gemeinsam mit seinen Wirtschaftspartnern unterstützt er Gemeinden auf dem Weg zum smart village. Der SGV ist Partner des Vereins.

  • Smart City: citelligent präsentiert konkrete Lösungen mittels Live-Streaming

    Die Digitalisierung der Gemeinden und Städte schreitet voran. Viele Verantwortliche sind auf der Suche nach konkreten Lösungen im «Smart City»-Umfeld. Solche Lösungen bietet die neue Fachreihe citelligent, die in der Stadt Lenzburg erste Pilotprojekte entwickelt hat. Diese werden am 28. Mai 2020 an einer Fachtagung präsentiert und mittels Live-Streaming kostenlos ins Internet übertragen. Der SGV ist Partner der Veranstaltung.

  • Entlastung für Organisationen: SUSUP sucht, findet und vermittelt Freiwillige

    Die neue Vermittlungsagentur SUSUP steht während der Coronakrise Profis aus dem Sozial- und Gesundheitsbereich zur Verfügung. Sie sucht auf Anfrage passende Freiwillige auf Webseiten, Plattformen und in Netzwerken. SUSUP.ch ist eine Initiative der Age-Stiftung und des Migros-Kulturprozent und wird von rund einem Dutzend Schweizer Organisationen unterstützt.

  • Informationsplattform mit neuen Gemeinde-Beispielen

    Die Informationsplattform des Schweizerischen Gemeindeverbands (SGV) zu kommunalen Massnahmen in der Coronakrise wächst und wird laufend aktualisiert. Die Idee ist, dass sich die Gemeinden über kommunale Massnahmen in anderen Kantonen informieren können und so möglicherweise auch Inputs für die eigenen Aktivitäten erhalten. Neu hinzugekommen sind Inputs aus Burgdorf (BE), Carouge (GE), Nyon (VD), Yverdon-les-Bains (VD), Fribourg (FR), Grenchen (SO), Oberbalm (BE), St-Martin (VS), der Antenne Région Valais romand und verschiedenen Gemeinden aus der Zentralschweiz.

  • Auf Städte und Gemeinden ist auch in Krisenzeiten Verlass, sie gehören zu den entscheidenden Machern

    Die Zürcher Regierungsrätin Jacqueline Fehr und Jörg Kündig, Präsident des Zürcher Gemeindepräsidentenverbands und Vorstandsmitglied des SGV, haben an einer virtuell durchgeführten Medienkonferenz die zentrale Rolle der Gemeinden bei der Bewältigung der Corona-Pandemie betont. Gemeinden gehörten in der Krise «zu den entscheidenden Machern», sagte Fehr. «Die Gemeinden und ihre Vertreterinnen und Vertreter haben die Vielzahl von Herausforderungen innert kürzester Zeit hervorragend bewältigt. Die Gemeinden und Städte sind zentrales Fundament unseres Staates. Auf sie ist auch in Krisenzeiten Verlass», fasste Kündig die zurückliegenden Wochen zusammen.

  • Wie das Virus auch die Politik erfasst hat

    Die Coronakrise schlägt mit der Absage von Wahlen in den Kantonen Tessin, Basel-Landschaft und Neuenburg direkt auf die Politik in den Gemeinden durch. Auch da, wo gewählt wurde, waren die Umstände speziell.

  • COVID-Unterstützung für den Kultursektor: Gesuche können eingereicht werden

    Der Kultursektor ist sehr stark von der Ausbreitung des COVID-19-Virus und den behördlichen Massnahmen zu deren Eindämmung betroffen. Aus diesem Grund hat der Bundesrat am 20. März 2020 ein Massnahmenpaket im Umfang von 280 Millionen für die Kultur beschlossen. Die finanziellen Hilfen stehen bereit und können bei den Kantonen bzw. dem Verein Suisseculture Sociale und den Laienkulturverbänden beantragt werden.

  • «Kinderrechte und COVID-19»: Unicef-Merkblatt für Gemeinden

    Gemeinden und Städte sind im Umgang mit der Corona-Krise stark gefordert. Sie haben einen entscheidenden Einfluss auf die Lebenswelt der Kinder, die nun stark reduziert ist. Ein Merkblatt von Unicef zeigt den Gemeinden mögliche Handlungsfelder auf und vermittelt verschiedene Informationen.

  • KOKES-Empfehlungen zum Thema Corona und Besuchsrecht

    Bei vielen Eltern, Behörden und Institutionen besteht eine Verunsicherung, ob und wie geltende Besuchsrechtsregelungen während der Corona-Pandemie umgesetzt werden können. Mit dem Ziel, diesen Unsicherheiten zu begegnen, hat die Konferenz für Kindes- und Erwachsenenschutz (KOKES) Empfehlungen erlassen.