Schweizerischer Gemeindeverband
Association des Communes Suisses
Associazione dei Comuni Svizzeri
Associaziun da las Vischnancas Svizras
Gemeinsam für starke Gemeinden
 
 
1
2
3

Generalversammlung vom 18. Juni 2015 in Bern

Nach dem hauchdünnen Ja zum neuen RTVG ist die Diskussion um den Service public lanciert. Doch dieser ist mehr als die Fernseh- und Radioprogramme der SRG. Das sauber aufbereitete Wasser im morgendlichen Kaffee, das funktionierende Stromnetz, der Strassenwischer, der für saubere und sichere Trottoirs sorgt – wir alle profitieren täglich vom Service public der öffentlichen Hand, oft unbewusst. Der Schweizerische Gemeindeverband (SGV) fordert einen weiterhin qualitativ hochstehenden und flächendeckenden Service public in der ganzen Schweiz. Dies bekräftigte Ständerat und SGV-Präsident Hannes Germann an der Generalversammlung des SGV vom 18. Juni 2015 in Bern. Denn ein guter Service public ermöglicht Wohlstand und Lebensqualität auch in peripheren Regionen. «Gemeinden, Kantone und Unternehmen, die einen Grundversorgungsauftrag wahrnehmen, sollen von der Politik gestärkt und unterstützt werden», forderte Germann. Der SGV wird die Diskussionen rund um die Grundversorgung mit allen relevanten Akteuren weiterführen und den Umfang und die Aufgaben des Service public möglichst im Sinne der Gemeinden festlegen.


«Die Post steht ohne Wenn und Aber zum Service public», sagte Franz Huber, Leiter Poststellen und Verkauf der Post. Sie erfülle den Grundversorgungsauftrag gemäss den Vorgaben des Bundesrats und dies in hoher Qualität. Dies bestätige auch die PostCom, die Aufsichtsbehörde der Post. Die Kundenbedürfnisse hätten sich geändert, so Huber. «Wir bereiten deshalb unser Netz im Dialog mit den betroffenen Behörden auf die Zukunft vor. Allen Unkenrufen zum Trotz stossen die neuen Angebotsformen wie die Agentur oder der Hausservice auf grosse Kundenakzeptanz.»

Die Delegierten hiessen an der Generalversammlung die statutarischen Geschäfte – Jahresbericht 2014, Jahresrechnung 2014, Entlastung des Vorstands sowie die Festsetzung des Mitgliederbeitrags 2016 (unverändert) – gut.