Schweizerischer Gemeindeverband
Association des Communes Suisses
Associazione dei Comuni Svizzeri
Associaziun da las Vischnancas Svizras
Gemeinsam für starke Gemeinden
 
 
1
2
3

«Freiwilligenarbeit ist für das Funktionieren einer Gemeinde unerlässlich»

Jede dritte Einwohnerin, jeder dritte Einwohner in der Schweiz engagiert sich freiwillig. Dieses Engagement ist für die Gemeinden sehr wichtig. Doch die Bereitschaft für Freiwilligenarbeit nimmt zusehends ab. Dieser Tendenz will der Schweizerische Gemeindeverband (SGV) Gegensteuer geben. An einer gemeinsamen Tagung mit benevol wurden Wege aufgezeigt, wie Gemeinden die Freiwilligenarbeit fördern und stärken können.

Freiwilligenarbeit, d.h. die unbezahlte Arbeit, die ausserhalb der Kernfamilie zugunsten von Mitmenschen und Umwelt geleistet wird, prägt das gesellschaftliche und politische Leben in der Schweiz. Pro Jahr werden 670 Millionen Stunden Freiwilligenarbeit geleistet, was einem monetären Wert von rund 40 Milliarden Franken entspricht. Freiwilligenarbeit ist für den gesellschaftlichen Zusammenhalt unerlässlich, aber auch für das Funktionieren einer Gemeinde, denn vor allem hier findet Freiwilligenarbeit statt. Ob Politik – Stichwort Milizsystem –, Sport, Jugend, Alter oder Kultur: Praktisch alle Lebensbereiche sind auf Freiwilligenarbeit angewiesen. «Freiwilligenarbeit ist ein wichtiger Bestandteil des kommunalen Dienstleistungsangebots, ohne sie geht die Lebensqualität in den Gemeinden verloren», sagte Reto Lindegger, Direktor des SGV, an der Tagung «Chance Freiwilligenarbeit – Gemeinden werden aktiv» vom 17. November 2017 in St. Gallen. «Die Gemeinden sollen die Freiwilligenarbeit unterstützen, fördern und anerkennen», betonte Lindegger. Dies könne auf verschiedene Arten erfolgen, z.B. mit Preisen und Dankesanlässen für die Freiwilligen, indem die Gemeinde Koordinations- und Beratungshilfen sowie Infrastrukturen (Räume, Material, EDV-Leistungen etc.) unentgeltlich zur Verfügung stellt oder indem sie auf ihrer Website eine Ausschreibemöglichkeit bietet.

Professionelle Unterstützung für Gemeinden
«Freiwilligenarbeit fördern und unterstützen: Für viele Gemeinden wird diese Aufgabe immer wichtiger», stellte auch Thomas Hauser, Geschäftsleiter benevol Schweiz, fest. Mit 17 regionalen Fachstellen in der Deutschschweiz steht benevol interessierten Gemeinden beratend zur Seite und informiert über passende Angebote. Eine besondere Herausforderung für die Gemeinden ist gemäss Hauser die professionelle Unterstützung der lokalen Vereine, die auf die Mitarbeit von Freiwilligen angewiesen sind. benevol bietet unterschiedliche Dienstleistungen und Instrumente für Gemeinden an, z.B. Beratungen und Konzeptarbeit, Merkblätter, Rechtsberatung, das «DOSSIER FREIWILLIG ENGAGIERT», die Vermittlungsplattform benevol-jobs.ch und die drei Partnerschaftsmodelle «smart», «all in one» und «professional» für Gemeinden.

Tipps der Stadt Gossau
Im sanktgallischen Gossau geniesst die Freiwilligenarbeit bereits einen hohen Stellenwert. Die Stadt will mit der Förderung der Freiwilligenarbeit auch die Eigenverantwortung der Bürgerinnen und Bürger stärken. «Es braucht eine Strategie und konkrete Aufträge», sagte Jigme Shitsetsang, Leiter Soziales der Stadt Gossau. Des Weiteren sei eine Ansprechperson bzw. Ansprechstelle zu definieren und zu kommunizieren. «Und natürlich sind der Austausch und die Kontaktpflege mit den Freiwilligen und die Wertschätzung ihnen gegenüber von grosser Bedeutung.»
In vier Workshops konnten die über 60 Teilnehmenden der Tagung schliesslich die Themen «Freiwilligenkonzept», «Menschen mit Fluchtgeschichte und Freiwilligenarbeit», «Corporate Volunteering» sowie «Unterstützung der Freiwilligenarbeit» vertiefen.