Schweizerischer Gemeindeverband
Association des Communes Suisses
Associazione dei Comuni Svizzeri
Associaziun da las Vischnancas Svizras
Gemeinsam für starke Gemeinden
 
 
1
2
3

Medientraining

Exekutivmitglieder von Schweizer Gemeinden sollen rasch und kompetent Auskünfte erteilen und Entscheide kommentieren können, auch wenn die Zeiten hektisch sind und sich die Ereignisse überschlagen. Der SGV möchte ihnen dabei Unterstützung anbieten in Form eines kompakten Medientrainings. Der halbtägige Kurs findet in den Räumen der SGV­-Geschäftsstelle in Bern statt und wird von Eva Novak, Bundeshausjournalistin und Medientrainerin, in Zusammenarbeit mit Barbara Ritschard, Kommunikationsberaterin, durchgeführt. Der Kurs ist auf maximal sechs Teilnehmer begrenzt und wird ab drei Teilnehmern durchgeführt.

Ziel des Trainings ist, dass die Teilnehmenden überzeugend in und ge­genüber den Medien auftreten können. Sie kennen die Anliegen der Medienschaffenden, wissen, worauf es beim Auftritt in Radio und Fernsehen ankommt, und sind in der Lage, auch in unangenehmen Situationen und kurzfristig ihre Bot­schaft leicht fassbar und für eine breite Öffentlichkeit verständlich auf den Punkt zu bringen. Das Üben vor Kamera und Mikrofon steht dabei im Vordergrund. Theorie wird dosiert und situationsspezifisch vermittelt. Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer erhalten Handouts und Checklisten. Trainiert wird anhand von konkreten Fragen, die sich in den betreffenden Gemeinden stellen. Im Vorfeld des Trainings werden sogenannte «Nasty Questions» vorbereitet – jene Fragen also, wel­che die teilnehmenden Mitglieder von Gemeindeexekutiven am meisten fürchten. Im Training werden dann gemeinsam die überzeugendsten Antworten gesucht. Sämtliche Aspekte eines Medienauftritts finden Beachtung: Verbales wie Aus­drucksfähigkeit, Wortwahl, Klarheit und Überzeugungskraft der Argumentation, Erkennen und Überwinden von Insider­jargon, Feilen an der Botschaft: Wie fasse ich mich kürzer, prägnanter? Welches sind die besten Beispiele, Bilder, Poin­ten?, Nonverbales wie Körperhaltung, Stimme, Blick, Gestik, Mimik, Zugewandtheit: Sichtbarmachen von Verhaltensmustern, Kontrolle unerwünschter nonverbaler Signale, Formales wie Kleidung, Stil, allgemeines Auftreten, Tipps für die optische Kompetenz.