Previous Page  9 / 36 Next Page
Basic version Information
Show Menu
Previous Page 9 / 36 Next Page
Page Background

Kontakt

Stefan Staubli

Leiter Wald kommunal+

Bergstrasse 2

5644 Auw

Tel. 056 668 18 02

forst.of@bluewin.ch

Links

www.auw.ch www.fernwaerme- schweiz.ch www.holzenergie.ch

verbrauchen. Diese werden lokal von einem spezialisierten

Hackschnitzelunternehmer produziert. Damit lassen sich

zwei Millionen Kilowattstunden Nutzenergie für die

Wärmekunden erzeugen. Rund eine halbe Million Liter

Heizöl beziehungsweise 1500 Tonnen CO

2

pro Jahr werden

auf diese Weise eingespart. «Unser Forstrevier könnte gut

einen Drittel mehr Energieholz bereitstellen», meint

Staubli. Mit Blick auf einen darüber hinausgehenden

Bedarf wäre eine Kooperation mit umliegenden Forstre-

vieren möglich.

Umwelt und lokales Gewerbe als Nutzniesser

Die regionale Verankerung sei auch wirtschaftlich ein

wichtiger Faktor, betont Staubli: «Bezieht man die Heiz-

zentrale von einem Schweizer Hersteller, bleiben 95 Prozent

der Investitionen im Inland, gut die Hälfte davon beim

lokalen Gewerbe.» Auch Betrieb und Unterhalt sorgen für

lokale Aufträge und Arbeitsplätze – und generieren damit

Steuereinnahmen für die Gemeindekasse. Profitieren von

der Fernwärmebereitstellung können insbesondere die

Forstbetriebe und Privatwaldbesitzer als Rohstoffliefe-

ranten sowie Hackschnitzelhersteller und Landwirte als

Brennholzproduzenten und Transporteure. Hinzu kommen

aber auch vielfältige Aufträge für Bauhandwerker, Service-

techniker und Elektriker. «Auch unser Kaminfeger wird

nicht arbeitslos. Statt privater Ölfeuerungen reinigt er nun

unsere Heizzentralen», sagt Staubli. In Zukunft dürften bei

der Fernwärme nebst dieser lokalen Wertschöpfung vor

allem die ökologischen Vorteile vermehrt ins Gewicht

fallen. Denn Holz ist klimaneutral – bei der Verbrennung

wird nur so viel CO

2

freigesetzt, wie vorher im Holz

gebunden war. Staubli: «Unter anderem Dank der Holzfern-

wärme kann sich unsere Gemeinde heute mit dem Ener-

giestadtlabel schmücken.»

Zahlen und Fakten

Holzbedarf aller vier

2500 m

3

Rundholz bzw.

Feuerungen pro Jahr

7000 m

3

Holzhackschnitzel

Erdöleinsparung

550 000 Liter pro Jahr

CO

2

-Einsparung

1540 Tonnen pro Jahr

Stefan Staubli, Leiter Wald

der Gemeinde Auw:

«Stammt die Heizzentrale von

einem Schweizer Hersteller,

bleiben 95 Prozent der Investi-

tionen im Inland.»

Play Video