Previous Page  35 / 36 Next Page
Basic version Information
Show Menu
Previous Page 35 / 36 Next Page
Page Background

Übersicht der kantonalen Energiefachstellen:

www.tinyurl.com/energiefachstellen

Übersicht über finanzielle Fördermöglichkeiten

(auch für Private) in den Kantonen:

www.tinyurl.com/kantonale-foerderung

Förderprogramme von Energieversorgungs-

unternehmen (EVU)

Zahlreiche EVU verfügen über Förderprogramme und begleiten

Gemeinden bei der Umsetzung energiepolitischer Mass-

nahmen. Auf der Plattform

www.energiefranken.ch

werden

auch Förderprogramme von regionalen EVU aufgelistet.

c) Finanzielle Unterstützung

Überblick über Energieprogramme

Auf der Plattform Energiefranken werden Programme

aufgelistet, mit denen Neubauten, Gebäudeerneuerungen

und erneuerbare Energieträger finanziell gefördert werden.

www.energiefranken.ch

Kostendeckende Einspeisevergütung (KEV): Beiträge für

Stromerzeugung aus Wasserkraft, Photovoltaik, Wind

energie, Geothermie, Biomasse und Abfällen aus Biomasse

Die Kostendeckende Einspeisevergütung (KEV) ist ein Instru-

ment des Bundes zur Förderung der Stromproduktion aus

erneuerbaren Energien. Sie kann für Ökostromerzeugung aus

Wasserkraft, Photovoltaik, Windenergie, Geothermie,

Biomasse und Abfällen aus Biomasse beantragt werden.

Neue Anlagen können bei der nationalen Netzgesellschaft

Swissgrid angemeldet werden. Aufgrund der grossen Nach-

frage gibt es eine Warteliste für Neuanmeldungen.

www.bfe.admin.ch/kev www.swissgrid.ch/kev

Weitere Informationen:

www.gemeindeenergie.ch

Das Gebäudeprogramm: Beiträge für Gebäudesanie-

rungen und Investitionen in erneuerbare Energien

Mit dem Gebäudeprogramm von Bund und Kantonen

werden die energetische Sanierung von Gebäuden sowie

Investitionen in erneuerbare Energien, die Abwärmenut-

zung und die Optimierung der Gebäudetechnik gefördert.

www.dasgebaeudeprogramm.ch

Weitere Informationen:

www.gemeindeenergie.ch

Stiftung KliK: Beiträge für Projekte, die den Ausstoss

von Treibhausgasen reduzieren

Die Stiftung Klimaschutz und CO

2

-Kompensation (KliK)

fördert in den Bereichen Verkehr, Unternehmen, Gebäude

und Landwirtschaft Projekte in der Schweiz, die den

Ausstoss von Treibhausgasen reduzieren.

www.klik.ch

Weitere Informationen:

www.gemeindeenergie.ch

Pro Kilowatt: Beiträge für Effizienz im Strombereich

Pro Kilowatt unterstützt Programme und Projekte, die zu

einem sparsameren Stromverbrauch im Industrie- und

Dienstleistungsbereich sowie in Haushalten beitragen. Die

Fördergelder, die aus dem Fonds der Stiftung KEV

stammen, werden über ein Auktionsverfahren vergeben.

www.bfe.admin.ch/prokilowatt

/

Neue Regionalpolitik: Beiträge für innovative

Projekte in Regionen

Die Neue Regionalpolitik (NRP) hat zum Ziel, Innovation,

Wertschöpfung und Wettbewerbsfähigkeit im Berggebiet,

im ländlichen Raum und in den Grenzregionen der Schweiz

zu steigern. Innovative Projekte werden mit A-fonds-per-

du-Beiträgen, Darlehen oder Steuererleichterungen (für

Privatunternehmen) unterstützt.

www.regiosuisse.ch

Beispiel:

www.energieregiongoms.ch

Modellvorhaben des Bundes: neue Ansätze

und Methoden prüfen

Der Bund fördert neue Ansätze und Methoden mit den

sogenannten Modellvorhaben. Damit erhalten lokale,

regionale und kantonale Akteure einen Anreiz, innovative

Ideen in vom Bund gesetzten Schwerpunkten zu

entwickeln und zu erproben.

www.tinyurl.com/modellvorhaben

Beispiel:

www.energieregiongoms.ch

Kommunale Förderprogramme

Die Gemeinden können selber Förderprogramme im Ener-

giebereich lancieren. So finanzierte z. B. Auvernier (heutige

Gemeinde Milvignes) im Kanton Neuenburg das Trink-

wasserturbineprojekt (siehe Praxisbeispiel in diesem Leit-

faden) dank einem kommunalen Fonds, der durch eine

lokale Stromnutzungsgebühr gespiesen wird.

Beispiel aus dem Leitfaden: Milvignes

Weitere Beispiele unter

www.gemeindeenergie.ch