Previous Page  31 / 36 Next Page
Basic version Information
Show Menu
Previous Page 31 / 36 Next Page
Page Background

Kontakt

Gemeindeverwaltung Vevey

Office du développement

durable – Agenda 21

Grande-Place 5, 1800 Vevey

Tel. 021 925 53 63

agenda21@vevey.ch

Links

www.vevey.ch www.mobilitaet-fuer- gemeinden.ch

Motivierte Einwohner

Bei den Einwohnern ist die Problematik aufgrund der indi-

viduellen Situation und der gruppenspezifischen Mobili-

tätsbedürfnisse komplexer. Schüler, Erwerbstätige, Mütter

und Kleinkinder, Betagte oder Personen mit einge-

schränkter Mobilität haben eigene Bedürfnisse, was unter-

schiedliche Massnahmen erfordert. Die Stadt Vevey hat ein

Pilotprojekt zur Förderung von Elektrovelos lanciert. Sie

bezahlt zehn Prozent des E-Bike-Preises, maximal 300

Franken. Auch die anderen Gemeinden der Riviera unter-

stützen die Initiative der Stadt Vevey. Gemeinsames Ziel ist

es, die Einwohner dazu zu bewegen, mit dem E-Bike zur

Arbeit zu fahren und das Auto zu Hause stehen zu lassen.

Angesichts des Erfolgs des Carsharing-Angebots von

Mobility hat die Stadt eine Erhöhung der Anzahl Mietfahr-

zeuge in der Region beantragt. Im Bereich öffentlicher

Verkehr stellt sie den Einwohnern acht SBB-Tageskarten

sowie Tageskarten 1. Klasse der Schifffahrtsgesellschaft

CGN zur Verfügung. Zudem unterstützt sie Jugendliche bei

der Finanzierung von öV-Abos.

Projekte 2014—2015

Im Bereich Mobilität gibt es schon zahlreiche Projekte und

dennoch viel zu tun. Überzeugt von den Initiativen der

Stadt und den lokalen Unternehmen, erwarten die Ein­

wohner, dass die Behörden ihnen weitere Angebote unter-

breiten. «Wir arbeiten daran und haben beispielsweise

bereits die Veloparkplätze am Bahnhof verbessert. 2015

soll eine Velostation eröffnet werden. Weitere Massnahmen

sind vorgesehen», verspricht Bloch. Für 2015 ist ausserdem

vorgesehen, einen Hauslieferdienst mit Cargo-Bikes

anzubieten. Auch das öV-Angebot wird verbessert, indem

in Zusammenarbeit mit den SBB vor allem auf der Linie

Vevey—St-Légier—Blonay der Viertelstundentakt eingeführt

wird.

Die Stadt Vevey hat kein jährliches Mobilitätsbudget.

Spezifische Projekte werden durch den «Fonds für Energie

und nachhaltige Entwicklung» unterstützt. Vevey hat

bereits zum vierten Mal das Label Energiestadt erhalten

und wurde auch mit dem Gold-Award ausgezeichnet, mit

dem Beiträge für eine zielgerichtete und langfristig auf das

Wohlbefinden der Einwohner ausgerichtete nachhaltige

Entwicklung anerkannt werden.

<

Michel Bloch (links),

Delegierter Agenda 21 und

Verantwortlicher für Mobili-

tätsprojekte, und Fachmitar-

beiter Jacques Meillard testen

das Elektrofahrzeug der Stadt

Vevey.

>

Das Elektrofahrzeug Goupil

der Abteilung öffentlicher

Raum.

Zahlen und Fakten

Mobilitätsziele: Optimierung des Pendlerverkehrs;

Reduktion der CO

2

-Emissionen; Schaffung von

Mobilitätsmöglichkeiten für die Stadtverwaltung

(gemäss den Kriterien der Ökomobilität).

Ein verwaltungsinterner Lenkungsausschuss kümmert sich

um die Umsetzung des Mobilitätskonzeptes.

Play Video