Previous Page  19 / 36 Next Page
Basic version Information
Show Menu
Previous Page 19 / 36 Next Page
Page Background

Kontakt

Christian Hunziker

Le Château 5

1374 Corcelles-sur-Chavornay

Tel. privat 024 441 04 45

Mobile 079 479 76 54

christian.hunziker@ehl.ch

Links

www.corcelles-sur- chavornay.ch www.swissgrid.ch www.swissolar.ch www.swissgrid.ch www.romande-energie.ch

Die Kosten für die Photovoltaikanlagen werden über

eine Ausschreibung ermittelt, denn es handelt sich um

rund 8000 Quadratmeter Dachfläche. Corcelles wäre damit

die erste Schweizer bzw. europäische Gemeinde mit einer

autonomen Stromversorgung aus Photovoltaik.

Fernwärme, Thermografie und Ökoquartier

Da Corcelles Umweltfragen eine grosse Bedeutung

beimisst, ist die Gemeinde auf diesem Gebiet sehr aktiv.

2011 erstellte die Gemeinde ein Energiekonzept bzw. zog

Bilanz über ihre Ressourcen und ihren Verbrauch in allen

Bereichen, einschliesslich der Mobilität. Die Zahlen bestä-

tigten, dass die Gemeinde in Bezug auf die Stromversor-

gung weder auf Wasser- noch auf Windkraft zurückgreifen

kann und Sonnenenergie die einzige für sie nutzbare

Ressource ist. Nun plant sie den Bau einer Fernwärmean-

lage, die mit Holz aus den Gemeindewäldern alimentiert

wird. Im Weiteren hat sie eine Umfrage zur Erstellung

eines kleinen Ökoviertels mit sieben Wohnungen lanciert.

Die Dächer der Gebäude werden mit Photovoltaikmodulen

bestückt und decken in etwa den Energiebedarf der

Bewohner. Das Quartier soll bis 2015 fertig gebaut werden

und wird das erste seiner Art im nördlichen Waadtland

sein. Um die Einwohner über den Zustand ihrer Häuser zu

informieren, hat die Gemeinde schliesslich kostenlose

Zahlen und Fakten

Gesamtinvestition von Romande Energie Renouvelable:

400000 Franken. Die Anlage geht nach 25 Jahren in den

Besitz der Gemeinde über.

Christian Hunziker (links) ist

der Initiator des Photovoltaik-

projektes. Jacques Piot ist

Gemeindepräsident von

Corcelles. Im Hintergrund ist

der Gemeindesaal zu sehen,

der mit 160 Photovoltaikmo-

dulen ausgerüstet ist.

Thermografien jedes Wohnhauses erstellen lassen. Die

Corsaillis, wie die Einwohner genannt werden, können noch

weiter gehen und einen Gebäudeenergieausweis der

Kantone (GEAK Plus) anfordern, mit dem der Energiebedarf

und der finanzielle Aufwand einer Renovation/Isolation des

Wohnhauses mittel- und kurzfristig berechnet wird. Seit

2014 unterstützt die Gemeinde diese Beurteilung mit

einem Beitrag von 500 Franken – ein weiteres Zeichen

ihres grossen Engagements.

Play Video