Previous Page  17 / 96 Next Page
Information
Show Menu
Previous Page 17 / 96 Next Page
Page Background

SCHWEIZER GEMEINDE 5 l 2017

17

Die interaktive webbasierte Plattform

«Pollenn®»

(www.pollenn.ch)

ermöglicht

Grundeigentümern, auf ein zentrales Infor-

mationssystem zuzugreifen. Für diese Nutzer

ist die Verwendung kostenfrei, Gemeinden

bezahlen ein flexibles Jahresabonnement.

Bilder: IN-FINITUDE

BIODIVERSITÄT: DIGITALE HILFE GEGEN NEOPHYTEN

Das zentralisierte Informationssystem

gibt ferner Zugang zu verschiedenen

Anlässen wie Kursen, Führungen usw.,

praktischen Beispielen und einem Netz­

werk von Experten, die ihnen bei der

Lösung ihres Problems dienen können.

Dies ist auch für Gemeinden vorteilhaft,

weil es dank gezielter Kommunikation

Synergien schafft.

«Pollenn» respektiert die Privatsphäre

der Nutzer. Diese können sich anonym

informieren oder aktiv teilnehmen, in­

dem sie ihre Pflanzen auf der Geoplatt­

form eintragen. Es sind die Nutzer, die

schliesslich entscheiden, ob sie ihre Be­

obachtung teilen wollen, indem sie sie

veröffentlichen oder nicht. Wenn sie dies

tun, wird die Information sofort sichtbar

und wird an die nationale Datenbank

von Info Flora weitergeleitet. Dieser An­

satz respektiert das Prinzip des Daten­

schutzes und kann Konflikte verhindern.

Tatsächlich schicken gewisse Gemein­

den heute Angestellte, um Bilder von

Privatgrundstücken zumachen. Das kann

erhebliche rechtliche Konsequenzen ha­

ben.

Wandel beginnt in den Gemeinden

Handeln, bevor es zu spät ist, ist die Vo­

raussetzung für den Erhalt unserer Bio­

diversität, Gesundheit und Wirtschaft.

Die Verantwortung für die Ausrottung

der invasiven Neophyten liegt bei den

Gemeinden. «Pollenn» hilft ihnen, den

Prozess zu beschleunigen, und schafft

damit eineWinwinSituation für alle.

Gemeinden, die bei «Pollenn» mitma­

chen, bringen sich in eine nationale Nach­

haltigkeitsdynamik ein. «Pollenn» wird

von den Bundesämtern für Umwelt

(BAFU) und Landwirtschaft (BLW) unter­

stützt. Ins Projekt eingebunden sind

auch Fachpartner wie Jardin Suisse, der

Branchenverband des Schweizerischen

Gartenbaus und Info Flora. Neben den

Fachpartnern unterstützt der Hauseigen­

tümerverband Schweiz «Pollenn» in der

Kommunikation mit dessen 330000 Mit­

gliedern.

Marc Vogt, Geschäftsführer

IN-FINITUDE und Initiator von Pollenn

Zusätzliche Informationen für Gemeinden:

BABS, 2015: Massenausbreitung invasiver

Arten,

https://tinyurl.com/l8e5wt2

BAFU, 2016: Strategie der Schweiz zu invasi­

ven gebietsfremdenArten, https://tinyurl.

com/n3urg84