Schweizerischer Gemeindeverband
Association des Communes Suisses
Associazione dei Comuni Svizzeri
Associaziun da las Vischnancas Svizras
Gemeinsam für starke Gemeinden
 
 
1
2
3

Newsarchiv

  • ComuLux: Programm für die Modernisierung der Strassenbeleuchtung mit LED-Lampen

    Um die Gemeinden bei der Modernisierung ihrer Strassenbeleuchtung zu unterstützen, hat der SGV zusammen mit Partnern das Programm ComuLux erarbeitet.

  • Nach dem Nein zur USR III: rasch Rechts- und Planungssicherheit schaffen

    Der SGV ist enttäuscht über die Ablehnung der Unternehmenssteuerreform III. Das Nein bringt keine Lösung – eine Reform der Unternehmensbesteuerung bleibt unausweichlich.

  • USR III: Die Vorteile überwiegen klar

    Die Unternehmenssteuerreform (USR) III ist aus staatspolitischer Sicht notwendig. Scheitert die Reform, stehen die Kantone ohne steuerpolitische Instrumente und ohne finanzielle Unterstützung durch den Bund da. Dies würde auch Städte und Gemeinden in eine missliche Lage bringen. Der Schweizerische Gemeindeverband empfiehlt deshalb am 12. Februar ein JA zur USR III.

  • carvelo2go: eCargo-Bike-Sharing für Gemeinden

    Zusammen mit dem Schweizerischen Gemeindeverband (SGV) hat die Mobilitätsakademie AG das Angebot «carvelo2go für Gemeinden» ins Leben gerufen. Nun werden Pioniergemeinden gesucht, die interessiert sind, carvelo2go zu testen.

  • Rahmenvertrag für Altpapier läuft bis mindestens Mitte 2018

    Der Rahmenvertrag, den der SGV und der Schweizerische Städteverband 2012 mit der Altpapierverwertungsbranche in der Schweiz abgeschlossen haben, gilt fünf Jahre, also bis Mitte 2017. Da aber innert der zwölfmonatigen Kündigungsfrist keine Kündigung eingegangen ist, hat sich der Rahmenvertrag bereits bis Mitte 2018 verlängert. Er garantiert den Gemeinden einerseits Mindesterlöse und bietet andererseits eine Abnahmegarantie für das Altpapier.

  • Unternehmenssteuerreform III – das Fokusthema der aktuellen «Schweizer Gemeinde»

    In rund einem Monat, am 12. Februar, wird über die Unternehmenssteuerreform (USR) III abgestimmt. Der Vorstand des SGV hat die Ja-Parole beschlossen. Die aktuelle Ausgabe der «Schweizer Gemeinde» richtet den Fokus auf die USR III.

  • Mit Farbe und Ästhetik gegen Littering und Vandalismus

    Städte, Gemeinden, Organisationen und Private kämpfen gegen Vandalismus und Littering, häufig mit mässigem Erfolg. Doch manchmal bringen sanfte Lösungen mehr: Farben, die beruhigen. Oder ein Bach.

  • Ideen für Partizipationsprojekte: «in comune» ist online

    Im Sommer 2016 hat der Schweizerische Gemeindeverband (SGV) das Projekt «in comune» lanciert.

  • E-Government: finanzielle Unterstützung für innovative Projekte

    E-Government Schweiz, die Organisation von Bund, Kantonen und Gemeinden zur Umsetzung der gemeinsamen E-Government-Strategie, unterstützt jährlich innovative Digitalisierungsprojekte im Rahmen von 200‘000 Franken. Reichen Sie Ihr Projekt bis zum 22. Februar 2017 als Innovation bei der Geschäftsstelle E-Government Schweiz ein.

  • Gemeinden als strategische Plattform und Netzwerker im Bereich der Frühen Förderung

    Gemeinsam mit dem Bundesamt für Sozialversicherungen realisiert der SGV das Projekt «Gemeinden als strategische Plattform und Netzwerker im Bereich der Frühen Förderung». Erster Baustein ist eine Online-Erhebung in den Gemeinden.

  • Postulat zur Finanzierung der Elektrogerätesammlung eingereicht

    Mit einem Postulat hat der Zuger Ständerat Peter Hegglin den Bundesrat beauftragt, «in einem Bericht darzulegen, wie die Finanzierung der Sammlung und umweltgerechten Entsorgung von Elektro- und Elektronikaltgeräten nachhaltig sichergestellt werden kann und welche Rechtsgrundlagen dazu gegebenenfalls anzupassen sind». Ständerat Hannes Germann, Präsident des SGV, hat das Postulat mitunterzeichnet.

  • Frohe Festtage und einen guten Rutsch!

    Die Geschäftsstelle des SGV ist ab 24. Dezember bis und mit Montag, 2. Januar, geschlossen.

  • Ein starker Verband für starke Gemeinden

    Der Schweizerische Gemeindeverband (SGV) hat sich im vergangenen Jahr auf verschiedenen Ebenen mit Erfolg für die Stärkung und Leistungsfähigkeit der Schweizer Gemeinden eingesetzt.

  • Ja zum NAF

    Der SGV sagt Ja zum Nationalstrassen- und Agglomerationsverkehrs-Fonds (NAF). Der Vorstand hat die Ja-Parole einstimmig beschlossen.

  • Ja zur USR III

    Der Vorstand des SGV hat zur Unternehmenssteuerreform (USR) III, über die am 12. Februar 2017 abgestimmt wird, die Ja-Parole beschlossen. Der Entscheid fiel einstimmig, bei lediglich zwei Enthaltungen.

  • Fokusthema der aktuellen «Schweizer Gemeinde»: Arbeitsmarkt

    Stellensuchende über 50 riskieren mehr als andere, langzeitarbeitslos zu werden. Im Mentoring-Programm «Tandem 50 plus» stärken ihnen Freiwillige den Rücken. Entwickelt in St. Gallen, bieten es nun auch Schaffhausen, der Aargau und Basel-Land an. Mentoring, Coaching: Viele sind von dieser Art der Arbeitsmarktintegration überzeugt. Die «Schweizer Gemeinde» zeigt zwei erfolgreiche Beispiele. Und sie hat beim Seco nachgefragt, was es von neuen Arbeitsformen wie dem Coworking hält. Denn auch in diesem Bereich werden Gemeinden aktiv.

  • Im Berggebiet wird gleich gruppenweise fusioniert

    Im Zuge der Fusionswelle der letzten 15 Jahre zeigt sich im Berggebiet ein von der Öffentlichkeit kaum wahrgenommener Trend: die Bildung von Talgemeinden. Avenir Suisse beleuchtet das Phänomen in einer neuen Publikation.

  • Hundedatenbank Amicus weiter verbessert

    Der neueste Release der Hundedatenbank Amicus beinhaltet Verbesserungen: Sowohl der Tod des Hundes als auch der Halterwechsel können nun durch die Gemeinde erfasst werden. Damit wurden zwei Forderungen des SGV und des Verbands Schweizerischer Einwohnerdienste (VSED) erfüllt.

  • Medientraining für Gemeinderätinnen und Gemeinderäte

    Für das Medientraining vom Dienstag, 14. März, 13.30 bis 17.30 Uhr, sind noch drei Plätze frei. Der halbtägige Kurs wird von Eva Novak, Bundeshausjournalistin und Medientrainerin, in Zusammenarbeit mit Barbara Ritschard, Kommunikationsberaterin, in Bern durchgeführt.

  • Ja zu nötiger Reform und mehr Steuergerechtigkeit

    Der Schweizerische Gemeindeverband befürwortet die Unternehmenssteuerreform III. Sie ermöglicht eine gerechte Besteuerung aller Unternehmen und beseitigt ein international nicht mehr anerkanntes Steuerregime. Um die kantonale Umsetzung abzufedern, sind Städte und Gemeinden an den zusätzlichen 1,1 Bundesmilliarden angemessen zu beteiligen.